Gesellschaft

Und das alles freiwillig

Zweimal elf Kilometer Kafi-Tratsch im Café Spatz Bremgarten mit Stephan Gut, OK-Präsident Reusslauf.


home tab kafi tratsch stephan gut1Eine Präzisierung sei gleich vorweggenommen: Die Strecke am Reusslauf beträgt elf Kilometer und die SpitzenläuferInnen brauchen dafür rund 36 Minuten ‒ und Stephan Gut absolvierte so gesehen die Strecke im Kafi-Tratsch gleich zwei Mal, natürlich sitzend. Er nahm die Einladung vom Café Spatz und freiamtplus.ch spontan an und liess die Gäste hinter die Kulisse des Reusslaufs blicken. Gleichzeitig ging er aber auch auf die Gründe ein, warum er ein so engagierter Organisator dieses traditionellen Laufes ist.

Eine Mitgift der besonderen Art
In Bewegung sei er schon immer gewesen ‒ beruflich, gesellschaftlich und sportlich, erklärte Stephan Gut. Das mit dem Reusslauf sei so eine Geschichte, denn er habe nach einem sehr anstrengenden Berglauf von rund acht Kilometer oben angekommen «Zunge dusse und erschlagen» von seinem Schwiegervater mitgeteilt bekommen: «Jetzt kannst Du Meine Tochter heiraten.» Sozusagen als Mitgift obendrauf gab es den Reusslauf. Als sein Schwiegervater nach 25 Jahren als OK-Präsident kürzer treten wollte, konnte er das Präsidium übernehmen. Stephan Gut erinnerte daran, dass es vor 30 Jahren 300 LäuferInnen waren, die teilnahmen. Damals fand der Reusslauf noch ausserhalb der Stadt Bremgarten auf dem Militärgelände statt. «Inzwischen sind es über 4000 LäuferInnen und wir können den Reusslauf durch die Unterstadt über die Holzbrücke zum Casino führen», fügte er mit berechtigtem Stolz an. Auch würden dank Engagement der Schulleitung rund 300 SchülerInnen am Lauf teilnehmen. Ein optimistischer Blick in die Zukunft sei damit gerechtfertigt, denn der Nachwuchs ist gesichert.

Einhalt war geboten
Die Ausübung des Laufsportes gebe ihm sehr viel, denn es sei nicht nur, dass man in Bewegung bleibe, sondern jeder Lauf, ob Training oder Wettkampf, sei immer ein Erlebnis für Geist und Körper, könne man doch die Natur im direkten Kontakt erleben. Mit seiner sozialen Einstellung habe er aber eigentlich fast nie Nein sagen können, wenn es um ein aktives Mitwirken in einem Verein, in der Kirchenpflege als Präsident, im Tennis und vor allem natürlich auch beim Reusslauf ging. Er habe aber bei allen Aktivitäten und Engagements stets in seiner Familie einen grossen Rückhalt gehabt. Doch eines Tages habe er den Zenit wohl doch überschritten, was zu einem totalen Zusammenbruch führte. Dieser habe dazu geführt, dass er lernte sich ein wenig zurückzunehmen. «Ich habe mich bestens erholt und ‹beschränke› mich auf die Familie und den Reusslauf.»

Eine illustre Läuferfamilie
Die Organisation des Reusslaufs sei eine grosse Herausforderung, denn es gelte für 4000 LäuferInnen die Infrastruktur wie Umkleide- und Duschräume bereit zu stellen, die Sicherheit auf und neben der Strecke zu garantieren. Weiter müsse man auch den gesamten administrativen Ablauf, von der Anmeldung bis zur Rangliste, die bereits innert kürzester Zeit nach dem Zieleinlauf griffbereit sein muss, im Blick haben. Eine zusätzliche Herausforderung war im vergangenen Jahr, dass er acht neue OK-Mitglieder hatte suchen müssen. Dies sei ihm schliesslich gelungen, meinte Stephan Gut erleichtert. Ausserdem könne er auch dieses Jahr wieder auf rund 100 freiwillige HelferInnen zählen.
Bei den LäufernInnen seien jedes Jahr aktive Menschen im Alter zwischen 3 und 85 Jahren, eingeteilt in den Kategorien Jugend, Frauen, Männer und Gruppen, mit dabei. Bei den SpitzenläuferInnen setze man immer auf erfolgreiche Schweizer LäuferInnen. Zu den Favoritinnen bei den Frauen zählen dieses Jahr Fabienne Schlumpf, Martina Strähl, Daniela Aeschbacher und Sarina Jenzer. Bei den Männern kämpfen um den Sieg «Ädu» Adrian Lehmann, «Märsu» Marcel Berni und «Kempfi» Andreas Kempf. Gespannt darf man sicher auf Adrian Lehmann sein, sagt man doch von ihm: «Fünf Minuten nach der Zeit, ist des Adrians Pünktlichkeit.» Wenn er denn nur nicht die Startzeit verpasst. Anzufügen wäre noch, dass Stephan Gut dem Schreibenden zugesichert hat, sollte dieser gegen seine Gepflogenheiten als Läufer teilnehmen, geduldig am Ziel auf ihn zu warten, bis dieser doch noch eintreffen würde.

Richard Wurz
28. Januar 2018
Bilder: Bettina Leemann

Der Reusslauf 2018 Bremgarten findet am Samstag, 24. Februar, statt. Anmeldung, Startzeiten und Kategorien unter www.reusslauf.ch
Der «Kafi-Tratsch» im Café Spatz zusammen mit «freiamtplus» findet immer jeden letzten Samstag im Monat jeweils um 10 Uhr statt, also am Samstag, 24. Februar.

Adresse

freiamtplus.ch
Richard Wurz
Sternengasse 16
5620 Bremgarten

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum

Impressum

Facebook